Einführung | Die Mendelssohns | Wissenschaft | Ausstellung | Veranstaltungen | Projekte | Mendelssohn-Gesellschaft | Kontakt | Downloads | Impressum | Übersicht |

Startseite deutsch .  englisch
Sammeln | Publizieren | Mendelssohn-Literatur
Pauline Mendelssohn-Bartholdy (1844 - 1863). Ölgemälde von Julius Schrader. Das Bild wurde der Mendelssohn-Gesellschaft 1978 aus der Familie Mendelssohn-Bartholdy geschenkt, es ist in der Ausstellung "Die Mendelssohns in der Jägerstraße" in der Mendelssohn-Remise zu sehen.
Sammeln

Zu den satzungsmäßigen Aufgaben der Mendelssohn-Gesellschaft gehört "das Sammeln von Dokumenten, Briefen, Manuskripten, Kunstwerken, Erinnerungsstücken, Büchern und anderem mehr mit dem Zweck, diese entweder selbst oder mit Hilfe Dritter zu publizieren oder sie z. B. auf dem Weg über das Mendelssohn-Archiv der Staatsbibliothek zu Berlin PK der Öffentlichkeit im Original oder in Kopie zugänglich zu machen" (§ 2).

Der Erwerb dieses Quellenmaterials erfolgt für gewöhnlich durch Ankäufe im Buch- und Kunsthandel, oft auf Auktionen. Manchmal gelangen die Unterlagen auch als Geschenk von Angehörigen der Mendelssohn-Familie oder von Förderern in den Besitz der Mendelssohn-Gesellschaft. Vor allem die handschriftlichen Dokumente, originalen Abbildungen und seltenen Publikationen werden der Staatsbibliothek übergeben, welche sie als Depositum im Mendelssohn-Archiv verwahrt und der Forschung zugänglich macht. Die Mendelssohn-Gesellschaft wurde auf diesem Weg zum ersten Förderverein der Staatsbibliothek nach dem 2. Weltkrieg. In drei Ausstellungen in den Jahren 1976, 1987 und 1992/93 wurden die Erwerbungen zudem der Öffentlichkeit präsentiert.

Im Jahr 2003 publizierte die ehemalige Vorsitzende der Mendelssohn-Gesellschaft, Ingeborg Stolzenberg, das bislang umfangreichste Verzeichnis der Archivalien in der Publikation "Das Mendelssohn-Archiv der Staatsbibliothek zu Berlin. Bestandsübersicht" von Hans-Günter Klein. Das Depositum umfaßt Hunderte von Einzelstücken, darunter Noten- und Briefmanuskripte Felix Mendelssohn Bartholdys und den Teilnachlaß des Instrumentenbauers Nathan Mendelssohn.

Dokumente, Gemälde und Objekte aus der Geschichte der Nachkommen Moses Mendelssohns zeigt die Staatsbibliothek in der Potsdamer Straße in einer ständigen Wechselausstellung, vgl. Mendelssohn-Ausstellungen